Stage One Studio

Album-Reviews

Emil Bulls - "Oceanic" (Drakkar / Sony)
Endlich ist sie da, die neue Bulls-Scheibe. Lange war sie angekündigt, seit heute in meinem Besitz. Und das Teil pumpt mächtig. Nach dem kurzen, epischen Intro geht es gleich mit „Epiphany“ in die Vollen, ein wütender Stampfer erster Güte. Darauf folgen die bereits vorab ausgekoppelten „Between the devil and the deep blue sea“ und „The jaws of oblivion“ ( cooler, Billy-Talent-artiger Refrain ), die als Bonus auch am Ende des Albums als Acoustic-Versionen auftauchen. Schon beim ersten Durchlauf fallen Kracher wie „All systems go“ und „Lessons from losses“ auf, die mit großartigen Refrains gesegnet sind, sonst aber gut auf die Zwölf gehen ( „Battle royal“ ). Dazwischen werden immer mal wieder ruhigere, epische Stücke wie „The saddest man on earth is the boy who never weeps“ ( Kandidat auf den Songtitel des Jahres ) und „I bow to you“ eingestreut. Ein wenig aus dem Rahmen fällt „The knight in shining armour“, das elektronischer als die übrigen Songs angehaucht ist. Aber ein Ausfall ist auf dem Album beim besten Willen nicht auszumachen. Das ganze Album wirkt verdammt homogen und rockt gewaltig. Das dürfte live wieder gut ins Bein gehen und für Alarm vor und auf der Bühne sorgen. Und so endet das reguläre Album eher gemächlich mit „Ghosts“ und „Dancing on the moon“. Auf der limitierten Version im schnieken Digipak folgen nun die bereits erwähnten 2 Acoustic-Songs, die sich doch erheblich von ihren Originalen unterscheiden. Danach wird das Tempo mit den beiden übrigen Bonüssen noch mal gut angezogen, vor allem „Tell me o muse“ groovt amtlich, die Demo-Version von „Parachute“ kommt eher freaky daher. Das Album ist sehr abwechslungsreich, punktet einerseits durch stilistische Vielfalt, ist aber dennoch als Ganzes kompakt. Macht 18 Songs und eine Stunde gute Laune. Ein würdiger Nachfolger für das königliche „Phoenix“ ( 2009 ).

9 | 10 Punkten - Eisen-Dieter

Reviews zum Thema "Emil Bulls"

Emil Bulls - "Kill Your Demons"

Abermals eine äußerst abwechslungsreiche Scheibe hauen die Emil Bulls dieser Tagen raus. „Kill Your Demons“ besticht durch eine enorme Bandbreite an musikalischen Einflüssen, denen man am ehesten die Plakette „Alternative Metal“ anheften kann...
zum Review
 
Emil Bulls - "Sacrifice To Venus"

Kein Intro, kein langes Gefackel – “The Grave” ballert Dir ohne Umschweife ein volles Brett in die Fresse. Allerdings wird man dann vom Refrain in eine andere Dimension katapultiert. Eigentlich ein Markenzeichen der Bulls...
zum Review
 
Emil Bulls - "Porcelain"

"Krause, hör Dir das erste Lied von der neuen Emil Bulls an - "Porcelain" heißt es und es läuft bei mir im Auto auf und ab - voll der Hammer", so mein Kollege Markus Wosgien vor einiger Zeit. Na gut, leider habe ich kein...
zum Review

Interviews zum Thema "Emil Bulls"

Emil Bulls

Hier nun ein Interview mit James und Moik von den Emil Bulls. Aufgenommen am 21.10.2014 im Rahmen der "Sacrifice to Venus"-Tour der Emil Bulls in der Matrix / Bochum...
zum Interview
 
Emil Bulls

Sie waren einer der Durchstarter der vergangenen Jahre und brachten wieder Dampf in die etwas eingestaubte deutsche Rocklandschaft: die Emil Bulls! Mit weit über einhundert Konzerten zogen die Bayern durch sämtliche deutschen...
zum Interview
 
Malrun

Kurz nach dem Emil-Bulls-Konzert in Osnabrück hatte ich das Vergnügen, die Dänen von Malrun zum Interview zu bitten, die auf dieser Tour die Vorband waren. Das Ganze hat viel Spaß gemacht, war aber recht chaotisch...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Emil Bulls"

Emil Bulls - Münster - Sputnikhalle (18.04.2015)

Teil 2 der „Sacrifice To Venus“-Tour der Emil Bulls. Bereits gestern waren wir in Krefeld, um Zeuge dieses Spektakels zu werden. Heute also Münster. Schnell noch ein kühles Getränk eingepackt und ab dafür...
zum Review
 
Emil Bulls - Münster - Sputnikhalle (19.05.2013)

Ja, ja, SCHON WIEDER die Emil Bulls. Ungefähr Drölfmal live gesehen in den letzten Jahren. Aber egal...
zum Review
 
Emil Bulls - Osnabrück - Rosenhof (16.11.2012)

Die „3“ ist heute die alles bestimmende Zahl – Die Bulls fahren heuer ihre dritte Tour zum aktuellen Output „Oceanic“. Meine Wenigkeit war auf allen 3 Touren dabei. Weiterhin ist das die dritte Show im Rosenhof in 3 Jahren...
zum Review

Suche


Go

Latest


Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"

Wirtz
"Best Of 2007 - 2017"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de