Hellseatic - Open Air
 

Album-Reviews

Fear Connection - "Progeny of a Social Disease" (Black Sunset / MDD)


Links:
Fear Connection
Black Sunset / MDD
Seit geraumer Zeit treiben die Bremer Death-Thrasher von Fear Connection ihr Unwesen und wissen mit einer sackstarken Liveperformance immer zu überzeugen. Nach einer amtlichen EP („Raging Terror“) ist nun mit „Progeny Of A Social Diesease“ das erste Full-Length Album veröffentlicht. Da ich die Band schon diverse Male live gesehen habe, wusste ich bereits was mich erwartet. Ihre Melange aus Death und Thrash mit einer mehr als angenehmen Prise Hardcore und teilweise Punk hebt sie von vielen Bands ihres Genres ab. Soundguru Jörg Uken hat bei der Aufnahme in seinem Soundlodge Studio wieder ganze Arbeit geleistet und diesem Klops die richtige Konsistenz verpasst.

Man merkt, dass die Truppe bereits viele Jahre Musikerdasein auf dem Buckel hat, denn wenn man sich durch das Album arbeitet, spiegelt sich ein mehr als abwechslungsreiches Klangbild wider.
Hier wird nicht nur stumpf geknüppelt – hier gibt es Tempowechsel, die Rhythmen fräsen sich abwechslungsreich durch die Gehörgänge und Tracks wie der fast catchy „Fight The Plague“, die Schubkarre „Vengeance“, die Überholspur „War Inside My Head“ oder das treibende „False Prophets“ machen einfach nur Spaß, wenn man ein Freund derber Klänge ist.
Ich sprach weiter oben schon von ein paar genreübergreifenden Parametern und wer Bands wie Benediction, ältere Carcass, ein wenig Rotz von The Exploited und die Intensität von At The Gates mag, der muss Fear Connection zwingend austesten. Für mich haben sie sich mit diesem Debüt sofort in die erste Bundesliga katapultiert und ich hoffe für die sympathische Truppe, dass sie auch live die Möglichkeit bekommt, diese Keule zu präsentieren.

Knapp unter 40 Minuten abwechslungsreicher Volldampf – absolute Empfehlung.

8 | 10 - Jens Krause

Reviews zum Thema "Fear Connection"

Sencirow - "Perception of Fear"

Zum Thema Metal aus deutschen Landen gab es ja in letzter Zeit nicht viel neues zu vermelden. Mit Sencirow mag sich das nun etwas ändern. Das Quartett aus dem Siegerland liefert mit „Perception of Fear“ sein offizielles Debüt ab...
zum Review
 
Fear My Thoughts - "The Great Collapse"

Mit "The Great Collapse" hat Fear My Thoughts ein wahres Meisterwerk auf den Markt geschmissen. Man hört die CD und ist sofort von der Intensität begeistert. Stilistisch irgendwas in Richtung Metalcore / Deathcore - auf jeden Fall schön auf die Fresse.
zum Review
 
Divine Heresy - "Bleed The Fifth"

Jeder von Euch kennt sicherlich noch Fear Factory, die in den Neunzigern für ordentlich Furore im Hardwurstsektor sorgten. Sie erzeugten eine eigene Art fast mechanischer Härte mit dem abwechslungsreichen Gesang von Burton C. Bell. Divine Heresyzum Review

Interviews zum Thema "Fear Connection"

Fear My Thoughts

Die deutsche Metalcoreband Fear My Thoughts hat mit "The Great Collapse" ein großartiges Album auf den Markt gebracht. Vor internationaler Konkurrenz müssen sich die Jungs auf keinen Fall fürchten. Um ein wenig mehr über die Band zu erfahren, unterhielten wir uns mit Gitarrist Patrick...
zum Interview
 
Koroded

Koroded sind zurück und das ist auch verdammt gut so. Jahrelang waren die Jungs aus dem Großraum Aachen ein elementarer Bestandteil der deutschen Musikszene, ehe man sich vor etwa drei Jahren auflöste. Anfang 2011 sickerte es schon ein wenig im Internet durch, die Jungs wollen noch einmal angreifen...
zum Interview
 
Dunderbeist

Neulich in Bremen: Nach ihrer Show im Vorprogramm von Der W stellten sich Ronny Flissundet und Åsmund Snortheim von Dunderbeist den kritischen Fragen des King-Asshole-Reporters Eisen-Dieter...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Fear Connection"

Tool - Hamburg - Barclays Arena (28.04.2022)

In den letzten Jahren haben sich Tool leise, still und heimlich zu einer meiner Lieblingsbands entwickelt. Dies gipfelte darin, dass wir sogar unsere Flitterwochen in Wien verbracht haben...
zum Review
 
Heaven Shall Burn - Bremen - Schlachthof (26.05.2022)

Heaven Shall Burn im Bremer Schlachthof... Diese Kombination klingt mehr als reizvoll. Normalerweise spielen die Thüringer eher größere Läden – doch für diese kleine Tour haben sich die Jungs Venues ausgesucht, die...
zum Review
 
Voll Fett Festival - Donzdorf-Reichenbach (09.06.2004)

Es war wieder einmal soweit, das wirklich heimelige Bürgerstüble in Donzdorf-Reichenbach lud zum diesjährigen Voll Fett Festival ein. Das Bürgerstüble ist so irgendwie alles in einem. Eine Metzgerei, ein Lokal, ein Hotel, man kann hier kegeln und wie man an diesem schönen Abend gesehen hat auch Bands anschauen
zum Review

Suche


Go

Latest


Audrey Horne
(Interview)

Fjørt
"Nichts"

Opeth
(Kopenhagen - Den Grå Hal)

Audrey Horne
(Hamburg - Headcrash)

Brutus
"Unison Life"

Reload Festival
(Sulingen)
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2022 King-Asshole.de