Stage One Studio

Interviews

Kreator
Mit "Enemy Of God" hat die deutsche Thrashmetal-Legende Kreator ein eindrucksvolles Album auf den Markt gebracht. Neben dem grandiosen Album gab es in diesen Tagen auch eine coole Tour mit sehr illustrer Bandauswahl. Neben den Hauptakteuren himself waren noch Hatesphere, Ektomorf und Dark Tranquillity mit an Bord. Ein wirklich gransioses Paket wurde uns da beschert. Ich begab mich dann eines schönen verschneiten Mittwochs auf nach Bremen, um mir das Hammerpaket in der Hamburger Markthalle zu geben.
Interviewtechnisch wurde noch relativ kurzfristig umdisponiert und ich machte das Interview dann erst nach der kompletten Show im Backstageraum von Kreator zu nachtschlafender Zeit, aber lest selber...

Erstmal Glückwunsch zur heutigen Show und zu dem coolen Album - was macht "Enemy Of God" anders als die anderen Alben?

Das ist eine ganz schwere Frage, die man so nicht beantworten kann. Man kann die Alben nicht vergleichen, denn jedes Album ist anders. Der Modus wie wir "Enemy Of God" geschrieben haben ist natürlich ähnlich demjenigen wie er bei Alben wie "Coma Of Souls" usw war, aber es ist sehr sehr kompliziert zu beschreiben.

Auffällig war heute mal wieder Eure mördermässige Lichtshow beim Gig. Da legt Ihr schon besonderen Wert drauf oder ?

Danke für das Lob, werde ich an unsere Lichtmenschen weitergeben. Ja wir wollen immer gerne so eine düstere Atmosphäre schaffen und da hilft uns das mit dem Licht unheimlich. Unser Lichtmann arbeitet sonst auch viel im Gothic-Bereich. Ja ich muss schon zugeben, wir stehen auf so etwas.

In ein paar Tagen geht es dann ja über den Teich und Ihr spielt in Mittel- und Südamerika, u.a. in exotischeren Gefilden wie Costa Rica usw.

Ja da freuen wir uns schon drauf - in Sao Paulo haben wir ne Halle gemietet da gehen 10.000 Leute rein und die wird annähernd voll sein, sozusagen unsere Hochburg in Südamerika. Wir kommen schon gut rum und es macht verdammt viel Spaß.

Hast Du eigentlich wenn Du so wochenlang auf Tour bist so etwas wie einen Laggerkoller oder ähnliches - dauerhaft auf engstem Raum mit vielen Leuten, fast ohne Privatssphäre ?

Den habe ich seit dem ersten Tag, der ist sofort da, aber nicht weiter schlimm.
Damit muss man leben, ich bin nach solchen Touren immer froh, wenn ich ein paar Tage für mich und frei habe.

Wie stelle ich mir den Tag im Leben eine Mille Petrozza vor, wenn er nicht gerade auf Tour ist ?

Gar nicht..

Also wird Beruf und Privat rigeros getrennt ?

Auf jeden Fall, privat will ich dann absolut meine Ruhe haben und für mich sein (grinst)
Ich habe ganz normale Hobbys wie jeder andere auch, Sport, Musik und Filme - aber es ist halt privat.


Was für Musik hörst Du denn privat ?

Ne Menge Musik höre, quer durch den Garten. Von Social Distortion über Priest bis Dead Can Dance und auch ruhige Filmmusik wie zum Beispiel die von Gladiator, die ich zum einschlafen höre.
Ich bin da recht offen, ich höre uch elektronischen Kram, sogar House-Music, für mich gibt es keine Grenzen.
Ich bin da recht open-minded und das gefällt mir.

Was hälst Du von der Tour und von dem Paket allgemein ?

Ist klasse, coole Bands zu einem sehr fairen Preis und überall sind die Hallen entweder rappelvoll oder sogar ausverkauft.
Für jeden Musikgeschmack ist etwas dabei und wir haben versucht die Preise so niedrig wie möglich zu halten.
Wir sind sehr zufrieden bis dato und es geht noch weiter.

Was bedeutet Dir das Internet ?

Sehr wichtig für mich, ich lese sehr regelmässig E-Mails, stöbere in unserem Gästebuch und schaue ins Forum. Das ist für mich die Schnittstelle zu den Fans, weil ich ja doch neugierig bin, was die über uns denken. Selbst die Tatsache dass unsere Scheibe vor Release im Netz war hat mich nciht so recht gestört, obwohl ich kurzfristig nervös war, aber die Verkäufe waren trotzdem klasse und wir waren sogar in den Charts.
Also alles gut gelaufen.
Obwohl eins will ich Dir noch sagen, was ich schade finde an der Sache mit dem Album im Netz ist die Tatsache, dass wir nicht entscheiden können, wann die Leute das hören, denn die Presseleute bringen die Scheibe ins Netz, denn nur die haben die Scheibe.
Das finde ich schade und ziemlich respektlos eigentlich. Ich war gerade in den USA auf Promotour, als ich hörte dass unsere Scheibe im Netz ist und ich dachte "wozu mache ich das überhaupt", ich hatte leichte Panik, verstehst Du ?? Aber naja alles nochmal gut gelaufen.

Letzte King-Asshole-typische Frage, weil Mille müde war, ich auch nach Hause wollte bei den Scheebedingungen.. welches sind Deine drei Lieblingsorte auf Erden und begründe kurz warum

Mmmh - lustige Frage.

Also auf jeden Fall mein Bett zu Hause als ersten Ort, dann auf jeden Fall die Bühne wo wir spielen und als drittes daqnn würde ich sagen vielleicht Sauna und Schwimmbad, das kann ich mich gut entspannen und fühle mich wohl.



War ein sehr lustiges und nettes Interview mit Mille, mit dem ich vor ungefähr zehn Jahren das letzte Mal gesabbelt hatte, als die Jungs mit Grip, Pyogenesis und Hate Squad auf Tour waren.
Ein ehrlicher, straighter und trockener Typ - macht Spass !!!

Die Rückfahrt nach Bremen war dann nicht so spassig bei Eisglätte und Schneefall auf der A1 !

Links:
Kreator
Interview Jens Krause

Reviews zum Thema "Kreator"

Kreator - "Gods Of Violence"

Es gibt so Tage, da bekommt man sein Grinsen nicht aus dem Gesicht – selbst wenn man sich mitten im Januar befindet, geprägt von schlechtem Wetter und blöden Erkältungen. Unsere Freunde von Kreator aus Essen haben mit ihrem neuesten Output...
zum Review
 
Kreator - "Phantom Antichrist"

Kreator, wohin man blickt. Der Labelwechsel hat den Essenern sicherlich nicht geschadet, im Gegenteil: Die Ruhrpott-Thrasher sind in aller Munde, dank Nuclear Blast wird ordentlich die Werbetrommel gerührt...
zum Review
 
Kreator - "Enemy Of God"

Endlich hat das Warten ein Ende und Kreator aus dem Ruhrpott bringen wieder ein Full-Length Album unter die Menschheit. "Enemy Of God" ist der treffende Name dieses Riff-Gewitters. Die Mannen um Frontsau Mille Petrozza haben ganze Arbeit geleistet und ein Album der Extraklasse gefertigt...
zum Review

Interviews zum Thema "Kreator"

Hatesphere

Hatesphere sind für eine grandiose Liveshow und geniale Alben bekannt. Irgendwie habe ich es in den letzten Jahren nie hinbekommen, mir die Jungs mal live reinzutun, obwohl ich so viele Chancen hatte. Beim Fuck Christmas war es dann soweit und sie haben mich mit ihrer energiegeladenen Performance mächtig...
zum Interview
 
Ektomorf

Seit nunmehr gut fünf Jahren beobachte ich die "Karriere" der Ungarn von Ektomorf. Waren sie damals mehr ein Insidertipp von meinem süddeutschen Kumpel Markus Wosgien, mit dem ich hier jetzt das Magazin mache, so fand ich sehr schnell Gefallen an ihnen und mich konnte zum einen...
zum Interview
 
Capsize

Capsize aus Bremen sind seit einigen Jahren im Underground aktiv. Sie spielten unter anderem auf dem Summer-Breeze Open Air 2001 neben bekannteren Bands wie Kreator, Pyogenesis, Die Happy, den Farmer Boys und vielen anderen.
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Kreator"

Reload Festival - Sulingen (07.08.2015 - 08.08.2015)

Mantar spielen leider schon um 13:20 Uhr als Festival-Opener und werden zu meiner Enttäuschung verpasst. Als Trost höre ich beim Bändchen-Holen die Red-Bull-Leipzig des Metal, Beyond The Black...
zum Review
 
Rock Harz - Ballenstedt (10.07.2013 - 13.07.2013)

Grad vom Reload-Festival wieder zuhaus, geht es wenige Tage später auf’s nächste Festival. Das Rock Harz feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum...
zum Review
 
Wacken Open Air 2014 - Wacken (30.07.2014 - 02.08.2014)

Willkommen zur 25. Auflage des W:O:A. Wir schreiben das Jahr 2014, Angela Merkel ist immer noch Kanzlerin, Dieter Bohlen nervt weiterhin in der Glotze, und das Wacken Open Air existiert seit nunmehr einem Vierteljahrhundert...
zum Review

Suche


Go

Latest


I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"

Mammoth Mammoth
"Mount The Mountain"

Wirtz
"Best Of 2007 - 2017"

Danko Jones
(Bochum - Matrix)

Danko Jones
"Wild Cat"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de