Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

The Je Ne Sais Quoi - "We Make Beginnings" (Coalition Records)


Links:
The Je Ne Sais Quoi
Coalition Records
„The Je Ne Sais Quoi“ - selten trifft ein Bandname den Nagel so auf den Kopf, wie bei dieser schwedischen Combo. Denn bei dem, was uns unter dem Titel „We Make Beginnings“ von dem Quintett kredenzt wird, weiß ich auch nicht so recht, wie mir geschieht.
Vom Sound her irgendwo im Experimental-Rock, erinnert das Werk an frühe Punk- und Wave-Nummern mit Einflüssen aus Funk, Dance und was-weiß-ich-noch-alles und klingt dabei recht unterkühlt. Als Referenz fallen mir da noch am ehesten die frühen „Sonic Youth“ ein, wobei hier auch noch (Klang-)Welten dazwischen liegen.
Erfrischend auffallend sind auch die hier und da einsetzenden ausgefeilten Gesangsharmonien, die zunächst etwas befremdlich klingen, aber mit der Zeit den Hörer fesseln. Böse Zungen – und ich bin ja so eine – würden diese auch schlichtweg als „schief“ bezeichnen.
Auf jeden Fall kein Album, dass man mal eben so im Vorbeigehen als Hintergrundgeplänkel hören kann – das geht schief – sondern vielmehr eines auf das man sich mit viel Zeit einlassen muss. Dann entwickelt es aber das gewisse Je-Ne-Sais-Quoi.

6,5 | 10 Punkten - Holger

King-Asshole.de präsentiert

Bremer Krachmusikanten Fest

Bremer Krachmusikanten Fest mit:

ILLDISPOSED (DK)
ENDSEEKER (DE)
SLAUGHTERDAY (DE)
FEAR CONNECTION (DE)

Suche


Go

Latest


Mustasch
(Bremen - Tivoli)

The Flower Kings
"Waiting For Miracles"

Life Of Agony
(Hamburg - Grünspan)

Lacuna Coil
"Black Anima"

Life Of Agony
"The Sound Of Scars"

The Tex Avery Syndrome
"Origin"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2019 King-Asshole.de