Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

Die Skeptiker - "Aufsteh’n" (Destiny Records / Broken Silence)
Neues von der Deutschpunk-Front: Die Skeptiker hauen ein neues Album raus, welches für dieses Genre ziemlich abwechslungsreich geraten ist. „Afrika“ beispielsweise ist eine lockere Ska-Nummer, die durch einen coolen Groove gute Laune entfacht, „Erwartung“ und „Wann oder wie“ gehen schnell ins Ohr und erinnern gelegentlich an Dritte Wahl. Die Stimme von Sänger Eugen Balanskat hat in manchen Momenten Ähnlichkeiten zu Eric Fish ( Subway To Sally ). Generell ist das Album sehr textlastig, was ich manchmal ein wenig anstrengend finde. Zwar sind die Texte schon recht gut und selten platt, aber vom Inhalt her schon ein wenig vorhersehbar. Halt die „typischen“ Punk-Themen ( „Das System“ ). Dass kein Song die 4-Minuten-Schallmauer erreicht – Ehrensache. Die Scheibe erscheint in einem schnieken Digipak, das Coverartwork soll wohl entartete Kunst darstellen, oder so ähnlich – da bin ich der falsche Ansprechpartner. Macht auf jeden Fall was her. Und nun: „Aufsteh’n“ und reinhören!

7 | 10 Punkten - Eisen-Dieter

King-Asshole.de präsentiert

Harbor Inn Sessions - 2019

Harbor Inn Sessions 2019 - Club Edition mit:
Monolith
Judas Hengst
Flamingo Alligators

Suche


Go

Latest


Mustasch
(Bremen - Tivoli)

The Flower Kings
"Waiting For Miracles"

Life Of Agony
(Hamburg - Grünspan)

Lacuna Coil
"Black Anima"

Life Of Agony
"The Sound Of Scars"

The Tex Avery Syndrome
"Origin"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2019 King-Asshole.de