Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

Static-X - "Project : Regeneration Vol. 1" (Otsego Entertainment Group / Membran)
Schon der erste Song „Hollow“ gibt die Richtung vor: Jeder Song auf diesem Album könnte Original von Wayne Static und Co. um die Jahrtausendwende herum veröffentlicht worden sein. Selbst das Spoken Word Intro wartet mit einer kurzen Referenz an „I‘m With Stupid“ auf, einem der größten Hits der Band.

Die 3 verbliebenen Originalmusiker der Debütscheibe „Wisconsin Death Trip“ liefern eine astreine Retro-Sause zu Ehren ihres verstorbenen Sängers ab. Hierzu wurden die letzten Gesangsaufnahmen Wayne Statics benutzt und in Songs eingebaut, die für mich wie eine Mischung aus dem besagten „Wisconsin Death Trip“ ( „Hollow“ oder „Terminator Oscillator“ und „Shadow Zone“ ( „Worth Dyin‘ For“, „All These Years“ ) klingen.

Die zweite Hälfte des Albums wartet dann noch mit 2 echten Highlights auf: „Otsego Placebo“ ist eine dieser Abrissbirnen, die ich an Static-X immer so geschätzt habe. Der Song ist hektisch, mit Samples überladen und irgendwie komplett over the top – für mich das absolute Album-Highlight. Kommt dem Spirit der alten Scheiben noch näher als es der Rest der Scheibe eh schon tut.

Den Abschluss des Albums bildet „Dead Souls“, eine düstere, ruhige Nummer. Erinnert mich ein wenig an „So“ vom „Shadow Zone“-Album und fährt darüber hinaus noch Guest-Vocals von Al Jourgensen ( Ministry ) auf – das passt natürlich wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.

Letztendlich ist jeder Song für sich genommen ein Hit, viel besser hätte auch ein Wayne Static diese Art von Songs nicht schreiben können. Warten wir also gespannt auf Vol. 2 dieses Projekts.

8,5 | 10 Punkten - Eisen-Dieter

Reviews zum Thema "Static-X"

M.A.N - "Peacenemy"

Schweden gilt nicht nur als Land der großen Seen und der unendlichen Weite, nein Schweden ist auch ein wichtiges Land in Sachen Musik. Geniale Bands wie Soilwork, The Bones, In Flames oder Kayser markieren einen wichtigen Punkt auf dem Musik-Globus...
zum Review
 
Soulfly - "Enslaved"

Soulfly melden sich mit einer neuen Scheibe zurück, die es in sich hat. Der Silberling gleicht einem Schlag in die Fresse, es wird noch mehr geknüppelt als auf den bereits heftigen Vorgängern „Conquer“ und „Omen“...
zum Review

Live-Reviews zum Thema "Static-X"

Life Of Agony - Spoiler NYC - DevilDriver - Drowning Pool - StaticX - In This Moment - Hamburg - Markthalle (21.06.2007)

Wenn sich Bands wie In This Moment, Static-X, Drowning Pool, Devildriver , Spoiler NYC und Life Of Agony zu einem Konzert zusammen finden, dann frage ich mich ein wenig wie man so etwas machen kann. Mehr oder minder bekannte Bands so hintereinander wegspielen lassen...
zum Review
 
Rob Zombie - Oberhausen - Turbinenhalle (06.06.2011)

Dass ich das noch erleben darf – nach 16 Jahren Abwesenheit gastiert Herr Zombie dann doch mal wieder in Good Old Germany – für lumpige 3 Clubshows und einige wenige Festivalauftritte. Das Ticket wurde umgehend geordert und die Vorfreude nahm unbeschreibliche Formen an...
zum Review
 
With Full Force 2007 - Roitzschjora (29.06.2007 - 01.07.2007)

Es gibt so Momente, in denen öffnet der Herr der Finsternis seine Tore um seine metal-wütigen Jünger in sein Reich zu lassen und neben ihm auch noch den Erzeugern brachialakustischer Melodeien zu huldigen. So geschehen am letzten Woche auf dem With Full Force Festival auf dem Flughafen Roitzschjora in Löbnitz bei Leipzig.
zum Review

Suche


Go

Latest


Hatebreed
"Weight Of The False Self"

Petter Carlsen
"The Sum Of Every Shade"

Décembre Noir
"The Renaissance Of Hope"

Elizabeth The Last
"Task"

Static-X
"Project : Regeneration Vol. 1"

Kataklysm
"Unconquered"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2020 King-Asshole.de