Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

LXKIT - "LXKIT" (Eigenvertrieb)


Links:
LXKIT
Bei LXBIT handelt es sich um eine junge, noch recht unbekannte Hamburger Band, die deshalb an dieser Stelle erst einmal kurz vorgestellt werden soll.
Im Sommer 2001 wurde die Gruppe gegründet. Waren es anfangs nur zwei Bandmitglieder, komplettierte sich das heute bestehende Quartett ein knappes Jahr später, im Juni 2002. Nach einigen Live-Auftritten wurde die erste CD Anfang 2003 beschlossen und im März diesen Jahres im Romsky Beat Studio aufgenommen.
Die sieben Stücke der Demo-CD sind recht abwechlungsreich, es gibt überwiegend rockige, aber auch poppige Melodien, mitunter in einigen Titeln auch sehr gut kombiniert. So z.B. im letzten Song des Albums „Farside“, der anfangs sehr nach Ballade klingt und mit zunehmender Dauer schneller und rockiger wird. Neben „Farside“ hat mir persönlich „In a fake“ am besten gefallen, ein recht schnelles und rockiges Stück.
Zum gesamten Album muss ich sagen, dass es sich um eine eher durchschnittliche Demo-CD handelt. Musikalisch haben die Jungs, so mein Eindruck, mehr drauf, so dass man auf weitere Songs gespannt sein darf…

5 | 10 Punkten - Sascha Wilking

Mehr Reviews über "Eigenvertrieb"-Artists

The New Accelerators - "Waves & Tornadoes"

Aus dem beschaulichen Emden / Aurich (da habe ich auch mal gewohnt vor vielen Jahren) kommen The New Accelerators. Die Truppe, aus dem hohen Norden der Republik, hat mit „Waves & Tornadoes“ eine spannende...
zum Review
 
Casket Inc. - "Disciples Of Doom"

Aus dem beschaulichen Dithmarschen kommen die Kollegen von Casket Inc. und liefern uns mit „Disciples of Doom“ eine schöne Thrash-Keule, die es in sich hat...
zum Review
 
Animator - "The Venom Within"

Aus dem schönen Dublin beglücken uns die Jungs von Animator mit diesem grandiosen 4-Track Output, welches auf den Namen „The Venom Within“ hört...
zum Review
 
Riot Instinct - "Kingdom Of Disease"

Eine schöne Oldschool-Thrash-Keule knallen uns jetzt diese 5 Herren von Riot Instinct aus Bremen vor den Latz. Nach einem kurzen Intro bringt der Titeltrack „Kingdom Of Disease“ gleich die Nackenmuskulatur auf Betriebstemperatur...
zum Review
 
Schuldig - "Wir sind Schuldig"

„Wir sind Schuldig“ – Der Titelsong und Opener in onkelz-Tradition, der aber eher an frühe Broilers oder Hassmütz erinnert. Kein schlechter Einstieg in diese Eigenproduktion mit 5 Songs...
zum Review

Suche


Go

Latest


Ghosther
"Through Fire"

Skindred
(Bremen - Schlachthof)

Misery Loves Co.
"Zero"

Life Of Agony
(Interview)

Devin Townsend
(Hamburg - Markthalle)

Mir zur Feier
"Mir zur Feier"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2019 King-Asshole.de