Stage One Studio

Album-Reviews

Animator - "The Venom Within" (Eigenvertrieb)


Links:
Animator
Aus dem schönen Dublin beglücken uns die Jungs von Animator mit diesem grandiosen 4-Track Output, welches auf den Namen „The Venom Within“ hört.
Die Truppe macht keinen reinen Thrash, da ist irgendwie eine kleine Portion Crossover zu hören, was die Sache individuell noch stärker und eigener macht.
Ich kann schon einleitend sagen, dass mich die Scheibe sofort umgehauen hat.
Mit „No Consequence“ legt die Truppe schon gleich los wie die Feuerwehr und der charakterstarke Gesang von Sänger James Doughty frisst sich in meine Gehörgänge, während die Rhythmus-Fraktion auch nicht auf der Bremse steht.
Der Titeltrack, welcher dann folgt, beginnt etwas schleppender und baut sich erst dann zum Uptempo-Thrasher auf.
Mit „Sticks And Stones“ folgt erneut ein zu Beginn eher schleppender Kopfnicker, welcher durch die schöne Gitarrenarbeit und die wirklich überragenden Vocals, gepaart mit der eh sicheren Rhythmus-Fraktion, wieder zu gefallen weiß.
Das große Finale und mein persönlicher Favorit (wobei die ganze Scheibe überzeugt) folgt dann mit „Throwing It Away“ ein richtiges Highlight. Hier beginnt der Bass, bevor Drums und Gitarre dazu kommen und der Gesang dann einsetzt. Der Song besticht durch Tempowechsel, allgemein toller Abwechslung und ist einfach rund.
Wer eine kleine Orientierung braucht in welche Richtung Animator so gehen…hier mal ein kleiner Versuch:
Wer auf Tankard und Municipal Waste steht - wer Violator aus Brasilien kennt und wem eine minimale Prise D.R.I nicht komplett stört, der wird Animator auch mögen, ggf. sogar lieben – wie ich inzwischen.

Klasse EP – ich hoffe die Jungs legen bald nach und präsentieren ein Album und ich habe darüber hinaus die Möglichkeit die Truppe mal live zu sehen.
Absolute Empfehlung und für mich eine tolle Neuentdeckung 2017. Mehr als solide und adäquate Produktion, schönes Artwork – so präsentiert man sich.
Würde mich nicht wundern, wenn man von den Jungs auch bald außerhalb Irlands hören würde und die ersten Labels aufmerksam werden.
Meinen Support haben sie – und bekommen sie...

9 | 10 Punkten - Jens Krause

Mehr Reviews über "Eigenvertrieb"-Artists

Riot Instinct - "Kingdom Of Disease"

Eine schöne Oldschool-Thrash-Keule knallen uns jetzt diese 5 Herren von Riot Instinct aus Bremen vor den Latz. Nach einem kurzen Intro bringt der Titeltrack „Kingdom Of Disease“ gleich die Nackenmuskulatur auf Betriebstemperatur...
zum Review
 
Schuldig - "Wir sind Schuldig"

„Wir sind Schuldig“ – Der Titelsong und Opener in onkelz-Tradition, der aber eher an frühe Broilers oder Hassmütz erinnert. Kein schlechter Einstieg in diese Eigenproduktion mit 5 Songs...
zum Review
 
El Camino - "Black Fuel"

El Camino aus Löningen bringen mit ihrem aktuellen Album “Black Fuel” endlich wieder etwas Staub in die norddeutschen Gefilde. Mit ihrer wirklich staubtrockenen Produktion wissen sie aber schnell zu begeistern...
zum Review
 
When Trees Leave Wolves - "Resistor"

Aus Nordrhein-Westfalen, vielmehr aus Aachen kommt dieser wirklich schöne Silberling von When Trees Leave Wolves, welcher mir eine Melange aus Alternative Rock und Southern Rock mit einem Schuss Metal und Doom bietet...
zum Review
 
Pressure Recall - "World War Opera"

Pressure Recall kommen aus Löningen und spielen Nu Metal. Das klingt erstmal unspektakulär. Ist es aber nicht, denn die Scheibe macht richtig Spaß...
zum Review

Suche


Go

Latest


Wirtz
"Die fünfte Dimension"

Monkey Fist
"Infinite Monkey"

Emil Bulls
"Kill Your Demons"

Reload Festival
(Sulingen)

I´ll Be Damned
"I´ll Be Damned"

Animator
"The Venom Within"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2017 King-Asshole.de