Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

Petter Carlsen - "The Sum Of Every Shade" (Function Records)


Links:
Petter Carlsen
Function Records
Petter Carlsen aus Norwegen überrascht uns dieser Tage mit einem absoluten Leckerbissen, welcher auf den Namen „The Sum Of Every Shade“ hört. Der umtriebige Songwriter ist sehr individuell und das macht ihn auch wirklich interessant.

Er hat in den letzten Jahren in sehr regelmäßigen Abständen unterschiedlichste Alben veröffentlicht.
Seine geschmackliche Nähe zu Anathema kann man ggf. als Startschuss für seinen Weg definieren.
So übergab er seinerzeit keinem Geringeren als Anathema Stimme Cavanagh (im Rahmen einer Solo-Performance) seine erste EP und neben einer seitdem existierenden Verbindung und Freundschaft, war dies auch der Dosenöffner für Supportslots und eine grundlegende Richtung.
Petter Carlsen ist nun nicht der typische Singer/Songwriter, sondern selbst sehr experimentierfreudig und er driftet neben seinem typischen variablen Songwriting auch gerne mal in rockigere und elektronische Bereiche (teilweise Ambient) ab, veröffentlicht zwischendurch auch einfach mal ein Album auf Norwegisch.

So richtig aufgefallen ist er mir allerdings erst mit seiner Zusammenarbeit mit den Münsteranern von Long Distance Calling, welche mir seinerzeit ausgesprochen gut gefiel.

„The Sum Of Every Shade“ ist ein wunderbares Album - es ist positiv und besticht durch abwechslungsreiche Songs, die an diesen dunklen Tagen wirklich guttun. Seine glasklare und charismatische Stimme, gepaart mit den wirklich schönen Arrangements, überzeugen total.
Der auch als Video ausgekoppelte Song „Dogs“ könnte mit seinen zwischenzeitlich überaus relaxten Parts in der Abspannsequenz vom alten Film-Klassiker „La Boum – Die Fete“ auftauchen.
„Strangers“ wirkt auch wie ein Film-Sountrack aus den späten 70ern, versprüht dabei angenehme Vibes. „Contradictions“ ist wiederum herrlich schleppend und wem der Ruhepuls nicht spätestens jetzt runtergeht, dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Aber macht Euch unbedingt ein eigenes Bild, Songs wie das fast schon blumige „Giraffes & Elephants“„Good News“ mit fast ungewöhnlich viel Drive oder das drückende und etwas an Editors erinnernde „Funny Old Life“ werde ich hier nun nicht einzeln sezieren. Petter ist unfassbar kreativ und „The Sum Of Every Shade“ ist ein zeitloser Soundtrack mit unheimlich viel Tiefgang.

Wer auf Bands wie Muse, Garbage, melodische Kasabian oder Sinew steht – wer „open minded“ ist und auf qualitativ großartige Arrangements mit catchy Melodiebögen steht, wer mit Björk und grundlegend melodramatischen Indiesongs gut umgehen kann, der sollte diesen Herren aus Norwegen zwingend anchecken – und mit zwingend meine ich wirklich zwingend…

9 | 10 - Jens Krause

Reviews zum Thema "Petter Carlsen"

Long Distance Calling - "The Flood Inside"

Lange haben wir auf das Album warten müssen, aber der Begriff “lange” ist ja absolut subjektiv, denn nun ist es soweit und “The Flood Inside” unserer Lieblings-Münsteraner von Long Distance Calling ist bereit aufgetischt zu werden...
zum Review
 
Long Distance Calling - "Boundless"

In zuverlässiger Regelmäßigkeit beehren uns die Münsteraner „Instrumental-Rocker“ (welch Wort) Long Distance Calling mit neuen Releases...
zum Review

Suche


Go

Latest


Hatebreed
"Weight Of The False Self"

Petter Carlsen
"The Sum Of Every Shade"

Décembre Noir
"The Renaissance Of Hope"

Elizabeth The Last
"Task"

Static-X
"Project : Regeneration Vol. 1"

Kataklysm
"Unconquered"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2021 King-Asshole.de