Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

SpitFire - "Do Or Die" (Massacre Records)


Links:
Massacre Records
Schweinerock-Festwochen! Nach Motorjesus, Danko Jones und Bokassa hauen nun auch SpitFire ihr neues Album raus. Und das brettert mit den bereits veröffentlichten Singles „Ride It Like You Stole It“ und „Like A Lady“ ( schöner Danko-Jones-Einschlag ) auch gleich gut los. Danach gibt es allerdings einen kleinen Twist und das Album biegt ein wenig in Richtung Social Distortion ab ( „Writings OnThe Wall“, „Sacrifices“ ). Damit knüpft das dritte Album der Jungs also eher an den Vorgänger „Welcome To Bone City“ als an das Debüt an.

Wie immer kommen die Songs kurz und knackig zwischen 3 und 4 Minuten auf den Punkt, da ist man ziemlich schnörkellos.

Leider ist das Songmaterial nicht ganz so mitreißend, wie beispielsweise die aktuelle Motorjesus ausgefallen, nichtsdestotrotz haben wir es hier immer noch mit einer gut nach vorne rockenden Scheibe zu tun, die sich mehr als sehen lassen kann. Ausreißer nach oben ( „Sacrifices“ ) gibt es natürlich weiterhin, genauso wie auch die altbekannten „Ohooohooo“-Passagen, für die wir die Truppe einfach lieben ( „Death Or Glory“, „Die Like A Man“ ).

Also: Kauft die Scheibe und unterstützt die Jungs! Fans der genannten Bands sollten auf alle Fälle mal ein Ohr riskieren und sich die Truppe danach am besten live anschauen, sobald das wieder möglich ist.

7,5 | 10 - Eisen-Dieter

Reviews zum Thema "SpitFire"

SpitFire - "Welcome To Bone City"

Mit diesem Album versucht die sympathische Truppe aus München nun, ihr Kracher-Debüt „Devil`s Dance“ aus dem Jahre 2013 zu toppen – eine ziemlich miese Aufgabe, wenn man ehrlich ist...
zum Review
 
SpitFire - "Devil’s Dance"

Hier ist es, das ultimative Album für diesen Sommer, das Dir vor lauter guter Laune die Feder aus der Mütze springen lässt: SpitFire aus München veröffentlichen mit ihrem Debüt eine Scheibe, die...
zum Review
 
Sidebürns - "Too Loud"

Sidebürns aus Weimar sind Rock N Roll und leben eben diesen auf dem hier vorliegenden (wirklich druckvollen) Output sehr amtlich aus. „Too Loud“ heißt die gute Scheibe und beginnt angenehm...
zum Review

Interviews zum Thema "SpitFire"

SpitFire

King Asshole dringt in neue Dimensionen vor: King Asshole TV! Den Start machen die sympathischen Heavy Rocker SpitFire aus München...
zum Interview
 
Gloomball

Mit ihrem aktuellen Album „The Quiet Monster“ rocken die Mannheimer Gloomball zur Zeit die Hallen der Republik. Grund genug für Kollege Krause der Sache mal auf den Grund zu gehen...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "SpitFire"

Reload Festival - Sulingen (04.07.2013 - 07.07.2013)

Das erste “richtige” Festival dieses Jahr – und dann gleich so ein Wetterchen! Das ganze Wochenende soll es sonnig bleiben, was die ohnehin schon vorhandene Partylaune noch weiter in die Höhe schraubt...
zum Review
 
Matt Gonzo Roehr - Osnabrück - Rosenhof (28.03.2013)

Langes Wochenende! Endlich! Wie kann man ein solch freudiges Ereignis besser einläuten als mit einem Konzert? Richtig: Besser geht’s nicht...
zum Review
 
Wacken Open Air 2013 - Wacken (30.07.2013 - 03.08.2013)

Dieses Jahr ist alles anders – soviel kann man als Fazit schon mal vorweg nehmen. Wir reisen bereits am Dienstag an, Teile unserer Gruppe sind bereits seit Sonntag vor Ort...
zum Review

Suche


Go

Latest


SpitFire
"Do Or Die"

Formalin
"Love and Nihilism"

Lofft
"Start A Fire"

Liar Thief Bandit
"Deadlights"

Motorjesus
"Hellbreaker"

Grande Royale
"Carry On"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2021 King-Asshole.de