Harbor Inn Studios - Bremen
 

Live-Reviews

Judas Hengst - Bremen - Tower (01.03.2019)
Freitagabend – noch kurz vor Frühlingsbeginn in Bremen.
Die richtige Zeit, um abends in den Tower zu gehen und die Release-Show der Band Judas Hengst zu besuchen. Ich war recht früh da und hatte somit Zeit noch ein wenig mit Timo Hollmann zu quatschen, der das aktuelle Album der Truppe in seinen Harbor Inn Studios aufgenommen hat und heute Abend für den Sound verantwortlich ist.
Eröffnet wurde der Abend von den Münsteranern von The Great Beyond, welche erst kürzlich ihr Album „The Great Beyond“ (ach) via This Charming Man Records veröffentlicht haben. Die Truppe ist schön tight, hat aber anfänglich ein wenig mit der noch überschaubaren Zuschauermenge zu kämpfen.
Nach und nach kommen die Leute aber in den Tower und im Laufe des Retro-Heavy-Rock Sets können die sympathischen Münsteraner die Zuschauer auf ihre Seite ziehen.
Der Sound ist druckvoll und klar und diese Truppe muss man sich noch einmal in Ruhe geben, denn das was ich bewusst sah, neben meinen Begrüßungs-Unterhaltungen im Zuschauerraum, konnte mich durchaus überzeugen.
Nach einer kurzen Umbaupause begannen Judas Hengst ihr Set dann sehr atmosphärisch und der inzwischen gut gefüllte Tower war gespannt auf das was in den nächsten (geschätzten) 70 Minuten passierte.
Hauptaugenmerk waren an diesem Abend logischerweise die neuen Songs (vom Album „Death Tapes“) der Truppe und die haben es wirklich in sich.
Songs wie der Albumtitel, „Right Place To Kill“, „Leave“, das etwas melancholische “Ghost Of Sorrow” oder “Fragments” (zu welchem es ja auch ein Video gibt) sind einfach ein absolutes Brett. Der Sound war unfassbar stark – äußerst druckvoll, dabei transparent und sehr atmosphärisch. Selten habe ich live einen solchen Schub erlebt in dieser Location. Die Jungs hatten sichtlich Spaß und die Zuschauer drängten mit jedem Lied etwas weiter nach vorne. Sah man sich im Publikum um, so konnte man durchaus diverse Bandmitglieder verschiedenster lokaler Bands (bzw. ehemaliger Bands) wie Ad Nauseam, Monolith, Mantar, President Evil, Riot Instinct usw. antreffen. Judas Hengst hatten geladen und haben mich sehr überzeugt. Sympathischer Auftritt, gut arrangierte Songs, eine fette Wall Of Sound, die mich immer mal wieder an Mastodon erinnert – klasse…

Links:
Judas Hengst

Jens Krause

Reviews zum Thema "Judas Hengst"

Judas Hengst - "Death Tapes"

Postcore aus Bremen bieten uns Judas Hengst mit „Death Tapes“ an. Das Cover ist wunderschön, und gleich der Opener und Titelsong „Death Tapes“ ist ein stimmungsvoller Start in die nun folgenden 45 Minuten...
zum Review

Interviews zum Thema "Judas Hengst"

Crowbar

Crowbar gelten als die schwergewichtigste Band der Metalszene und besitzen diesen Ruf nicht nur aufgrund ihrer Körperfülle, denn schwermütig und ebenso schwer verdaulich ist der Sound, den die Mannen um Sänger & Gitarrist Kirk Windstein seit nunmehr fünfzehn Jahren..
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Judas Hengst"

The Ocean - Bremen - Tower (30.03.2019)

Mit einem 3:1-Werder-Heimsieg gegen Mainz im Rücken steht heute noch ein wenig Geschepper auf dem Programm: The Ocean präsentieren endlich ihr aktuelles Album...
zum Review
 
Der W - Bremen - Pier 2 (07.05.2013)

Heute ist ein stressiger Tag. Wir reisen mit 4 Leuten an und es regnet ohne Ende. Da im Internet unterschiedliche Einlasszeiten umhergeistern, komme ich ganz schön ins Schwitzen...
zum Review
 
Motorjesus - Viersen - Rockschicht (22.02.2014)

Es gibt halt so Tage, an denen einfach alles passt. Der 22.02.2014 ist so ein Tag. Motorjesus haben zur Release-Sause ihrer neuen Langrille „Electric Revelation“ geladen...
zum Review

Suche


Go

Latest


Bombus
"Vulture Culture"

Mustasch
"Killing It For Life"

Mustasch
(Bremen - Tivoli)

The Flower Kings
"Waiting For Miracles"

Life Of Agony
(Hamburg - Grünspan)

Lacuna Coil
"Black Anima"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2019 King-Asshole.de