Harbor Inn Studios - Bremen
 

Live-Reviews

Kvelertak - Internet - Live From Your Living Room (10.04.2020)
„One Day World Tour“ und „Live From Your Living Room“ sind die Slogans dieses Events, welches in diesen Zeiten leider die einzige Möglichkeit ist, sich coole Bands live anzusehen. Hat aber auch Vorteile: Die Anfahrt entfällt, man kann immer trinken, und Wartezeiten gibt es auch keine. Man kann sich das Publikum sogar selbst aussuchen ;) Ich habe mich jedenfalls mit der anwesenden Dame recht schnell angefreundet – schade, dass sie einen Ring an der Hand hatte, ist wohl schon vergeben.
Die Setlist entspricht die der Tour, die aufgrund der Coronavirus-Situation abgebrochen werden musste, es geht also ( pünktlich! ) mit „Rogaland“ vom aktuellen Allbum „Splid“ los. Sofort begeistert der Sound, und auch in Sachen Licht und Pyrotechnik hat die Band fett aufgefahren. Es ist tatsächlich wie eine richtige Live-Situation, lediglich die Publikumsinteraktion fällt naturgemäß etwas spärlicher aus. Trotzdem nimmt sich Neu-Sänger Ivar Nikolaisen immer wieder die Zeit für humorige Ansagen.
Das ruhigere „Tevling“ wird für mich überraschend zu einem Höhepunkt der Show, die Gitarrenmelodie ist einfach nur wunderschön und packend. Dem gegenüber stehen dann die Abrissbirnen der früheren Alben, „Ulvetid“, „Mjød“ und „Blodtørst“, bei denen die Band den Hammer kreisen lässt. Vor seinem inneren Auge sieht man den Moshpit und wünscht sich wieder zurück in die Zeit, als Konzerte noch vor euphorischem Publikum stattfanden und man klitschnass aus dem Club wackelte.
Letztendlich muss man den Norwegern attestieren, dass sie diese Livestream-Sache höchst professionell angegangen sind, 10 Flocken sind für die gebotene Qualität völlig in Ordnung und sicher auch eher als kleine Spende für die entstandenen Kosten zu verstehen, zumal die Bandkasse momentan sicher nicht droht, überzulaufen. Sogar ein „Tourshirt“ kann man im Bandshop noch erwerben, somit entsteht tatsächlich so etwas wie Konzertfeeling. Well done, guys!

Links:
Kvelertak

Eisen-Dieter

Reviews zum Thema "Kvelertak"

Kvelertak - "Splid"

Kvelertak erwischten mich seinerzeit wie Phönix aus der Asche. Diese Melange aus Hardcore, Rock und ab und an einer kleinen Prise Black Metal traf damals den Nerv und ließen die Norweger schnell über...
zum Review
 
Kvelertak - "Meir"

Selten hat mich in den letzten Jahren ein Debütalbum so gefesselt, wie der Erstling von Kvelertak aus dem beschaulichen Norwegen. Ich erinnere mich noch an die ersten Hördurchläufe des Debüts...
zum Review

Interviews zum Thema "Kvelertak"

Kvelertak

Kvelertak sind zurzeit in aller Munde. Nachdem sie im Sommer auf diversen Festivals in ganz Europa zu sehen waren, haben sie sich entschlossen noch einmal die Clubs in ganz Europa unsicher zu machen. Der letzte Deutschland-Gig der Tour sollte in Münster stattfinden und dort traf ich mich im Vorfeld des Auftritts im Backstage-Bereich der Band, um über dieses und jenes zu philosophieren...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Kvelertak"

Kvelertak - Bremen - Schlachthof (27.02.2020)

Kvelertak waren von Beginn an ein Phänomen. Zum ersten Mal habe ich sie vor einigen Jahren im Hamburger Logo gesehen und da war es ein Abriss der Sonderklasse. Diese Truppe aus Norwegen konnte damals...
zum Review
 
Kvelertak - Hamburg - Markthalle (29.03.2013)

Es ist ernsthaft schwierig, dieses Konzert in Worte zu fassen. Wenn hinterher jeder begeistert und voll des Lobes ist, muss etwas Besonderes passiert sein. Doch der Reihe nach...
zum Review
 
Kvelertak - Münster - Sputnikhalle (10.12.2011)

Dezember ist eine besinnliche Zeit, es wird eigentlich nie so richtig hell, Weihnachten naht und nun sind auch noch die verrückten Norweger von Kvelertak in der Nähe...
zum Review

Suche


Go

Latest


Rawdriguez
"Asylum Of The Arcane"

Kvelertak
(Internet - Live From Your Living Room)

August Burns Red
"Guardians"

Testament
"Titans Of Creation"

Burden Of Life
"The Makeshift Conqueror"

Neaera
"Neaera"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2020 King-Asshole.de