Harbor Inn Studios - Bremen
 

Album-Reviews

Long Distance Calling - "How Do We Want To Live" (Inside Out)


Links:
Long Distance Calling
Long Distance Calling aus Münster sind seit Jahren für mich absolute Champions League in Sachen „reine Instrumental-Band“. Die sympathische Truppe würde ich nun grob in die Schublade „instrumentale Rockmusik“ ablegen – damit mache ich es mir ggf. etwas einfach, aber das ist auch in Ordnung. Klar gab es Ausflüge und teils fest arrangierten Gesang oder reine Gastbeiträge durch großartige Sänger wie Peter Dolving (The Haunted), Jonas Renske (Katatonia) oder John Bush (Armored Saint, ehemals Anthrax) um nur ein paar zu nennen.
Am Ende des Tages besinnt sich die Truppe aber nun auf ihre Wurzeln zurück und das ist auf jeden Fall konsequent und in meinen Augen auch ein guter Weg.
Auf „How Do We Want To Live“ geht es konzeptionell um Künstliche Intelligenz im Kontext von Persönlichkeit und dem technischen und ethischen Fortschritt in seiner Gesamtheit.
„Curiosity (Part 1&2 dann aufbauend) beginnen wie der Soundtrack zu einem alten Computerspiel (inklusive Sprachsamples) und einem schleichenden und sich aufbauenden großen Ganzen. Es wirkt alles ein wenig elektronischer, doch der dann doch rohe und organische Instrumentalsound gleichen die elektronischen Parts optimal aus und zeichnen ein rundes Bild.

„Hazard“ und „Voices“ sind dann etwas roher und erinnern mich an ältere Songs der Truppe.
Und dann wäre da noch zur Halbezit der Track „Fail / Opportunity“ - ein mit Streichern geschmückter Gigant, der unfassbar viel Atmosphäre erzeugt und einen wunderbaren Soundtrack abbildet.
Boah – das ist klasse…

„Immunity“ beginnt schleppend und öffnet sich ein wenig später mit einem erfrischenden Hauptpart wo die Intensität noch einmal gehörig hochgeschraubt wird. Augen zu und durch, aber im positiven Sinne.

„Sharing Thoughts“ beginnt leise und dezent – dann beginnt der Stampfer-Groove und der Song offenbart eine sehr interessante Songstruktur, welche zum dezenten Kopfnicken einlädt. Aktuell ist dieser Song mein Favorit

„Beyond Your Limits“ hat wieder ein paar eingestreute Sprachsamples und dann folgt ein gesanglicher Einsatz von Eric Pulverich (Kyles Tolone) – dezent schön und einfach sehr passend.

„True / Negative“ markiert dann langsam die Richtung zum Finale und beginnt erneut mit ein paar Sprachsamples, bevor es etwas verstört und überladen ins Finale geht, welches uns dann mit „Ashes“ erwartet, wieder empfängt uns eine ruhige Erzählstimme und empfängt uns in eben dieses Finale – und dieses ist sehr ruhig und recht besinnlich, aber mit viel Raum für Atmosphäre..

„How Do we Want To Live“ ist ein unfassbar reifes Album, welches einige Läufe braucht – aber dann seine Tiefe entfaltet. Wer auf Atmosphäre und rockige und groovige Songs steht, die einem Sountrack entsprungen sein könnten, die sollten den sympathischen Münsteranern mindestens ein Ohr geben. Die Produktion ist super, denn hier wurde Wert auf einen hohen Grad an organischen Sound gelegt. Instrumental ist die Truppe eh über jeden Zweifel erhaben, die elektronischen Parts (inklusive Sprachsamples) sind klasse eingearbeitet.

Mein Soundtrack des Sommers…

9 | 10 - Jens Krause

Reviews zum Thema "Long Distance Calling"

Long Distance Calling - "Boundless"

In zuverlässiger Regelmäßigkeit beehren uns die Münsteraner „Instrumental-Rocker“ (welch Wort) Long Distance Calling mit neuen Releases...
zum Review
 
Long Distance Calling - "The Flood Inside"

Lange haben wir auf das Album warten müssen, aber der Begriff “lange” ist ja absolut subjektiv, denn nun ist es soweit und “The Flood Inside” unserer Lieblings-Münsteraner von Long Distance Calling ist bereit aufgetischt zu werden...
zum Review
 
Black Space Riders - "D:rei"

Aus Münster kommen diverse Bands, es scheint sich hier wirklich eine musikalische Hochburg zu entwickeln. Neben Zodiac, Eat The Gun oder Long Distance Calling, haben wir mit den stonigen Space-Rockern von Black Space Riders...
zum Review

Interviews zum Thema "Long Distance Calling"

Long Distance Calling

Dieser Tage erscheint das neue Album der Münsteraner von Long Distance Calling. Das Album hat absolut überzeugt und geht mit dem nun kompletten Verzicht auf auch nur irgendeinen Gesangspart dann doch neue Wege, die eigentlich dem Grundgedanken und der damaligen Idee entsprungen sind.
zum Interview
 
Long Distance Calling

Seit einigen Jahren wirbelt Long Distance Calling in der hiesigen Musikszene. Die Instrumental-Postrocker haben mit ihrem aktuellen Output für einiges Aufsehen in der Szene gesorgt. Die überaus grandiosen Silberlinge und die wirklich überzeugenden Livegigs der Truppe sind aber nur zwei Gründe sich ein wenig näher mit der Band zu beschäftigen, aber lest selber...
zum Interview
 
Napalm Death

Im Anschluss an das Konzert im The Pound (San Francisco) hatte ich noch Gelegenheit mit einem bestens gelauntem Barney Greenway von Napalm Death bei vegetarischen Snacks ein kurzes Interview zu führen...
zum Interview

Live-Reviews zum Thema "Long Distance Calling"

Long Distance Calling - Bremen - Tower (04.03.2018)

Mit „Boundless“ haben Long Distance Calling ein starkes neues Werk am Start, welches ausgiebig betourt werden sollte und auch an diesem Sonntag in Bremen, genauer genommen im Tower, Halt macht...
zum Review
 
Long Distance Calling - Bremen - MS Treue (01.11.2011)

So langsam kehrt der Winter ein und man geht zur Arbeit, wenn es noch halbwegs dunkel ist und wenn man die heiligen Hallen der Arbeit verlässt, ist es wieder dunkel. Umso schöner ist es, wenn man sich auf einen soliden Konzertabend in einer der coolsten Locations in Deutschland freuen kann...
zum Review
 
Mucky Pup - Osnabrück - Bastard Club (26.07.2012)

Durch viele Begleitumstände fahre ich an diesem sonnigen Donnerstag Abend kurzfristig nach Osnabrück. Eine Sache, die mir dabei in die Karten spielt, ist die Tatsache, dass Eschenbach heute Vorband sind...
zum Review

Suche


Go

Latest


Static-X
"Project : Regeneration Vol. 1"

Kataklysm
"Unconquered"

Devildriver
"Dealing With Demons Vol. 1"

The Ocean
"Phanerozoic II: Mesozoic | Cenozoic"

Dey Hard
"Analog"

Flares
"Spectra"
Impressum | Disclaimer | Kontakt | Webmaster

© 2003-2020 King-Asshole.de